Cerca

Retargeting vs Remarketing – Was ist der Unterschied?

Online-Marketing-Kanäle wie Facebook, Google Adwords und E-Mail haben das herkömmliche Marketingspiel verändert.Vermarkter lieben sie aus zwei Gründen:

1. Online-Marketing ist im Vergleich zu herkömmlichen Marketingkanälen wie TV, Radio und Zeitungen kostengünstig.

2. Runde Sie können ganz einfach eine sehr zielgerichtete Zielgruppe erreichen, die an Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung interessiert wäre.

Als Vermarkter gibt es zwei wichtige Begriffe, die Sie gut verstehen sollten, bevor Sie eine Marketingkampagne planen: Retargeting und Remarketing.Wenn Sie diese beiden Begriffe gut verstehen, wetten wir, dass Sie auf jeden Fall in der Lage sein werden, einen besseren ROI als jeder andere zu generieren.

Zusammenfassung

  • 1. Was ist Retargeting?
    • 1.1 Pixel
    • 1.2 Liste/Datenbank-basiert
  • 2. Runde Was ist Remarketing?
  • 3. Runde Retargeting vs Remarketing
    • 3.1 Wie können Kampagnen effektiv verwaltet werden?
  • 4. Platz Abschließende Überlegungen

In diesem ausführlichen Beitrag werden wir eintauchen, um den genauen Unterschied zwischen Retargeting und Remarketing zu verstehen, und wie Sie beides verwenden können, um eine vollständig optimierte Marketingkampagne durchzuführen, um mehr Conversions und Verkäufe zu erzielen.

Was ist Retargeting?

Der Begriff in einem breiten Bereich richtet sich an Benutzer, die bereits mit Ihrer Marke interagiert haben, indem Sie Ihre Website oder Anwendung besuchen.Es bezieht sich auf die Anzeige von Online-Anzeigen /Anzeigen für Benutzer, die zuvor mit der Online-Markenentität interagiert haben.

Is-Was-Retargeting

Einige Werbenetzwerke wie das Google Display Network und das Facebook Advertising Network geben Ihnen die Möglichkeit, diejenigen Benutzer, die eine bestimmte Aktion auf Ihrer Website durchgeführt haben, neu zu zielen.Dies kann die Anzeige einer bestimmten Seite für den Kauf eines Produkts von Ihrer Website sein.Diese Daten werden im Webbrowser des Nutzers in Form eines Cookies gespeichert, das die auf Ihrer Website ausgeführten Aktionen aufzeichnet.

Sie können diese Daten von Zeit zu Zeit verwenden, um diese Benutzer basierend auf den auf Ihrer Website ausgeführten Aktionen anzusprechen.

Vor allem für E-Commerce-Websites, Müssen Sie bemerkt haben, wenn Sie einige Produkte auf der Website ausgecheckt haben, werden Sie Anzeigen von der gleichen Marke (manchmal zeigt die gleichen / ähnliche Produkte) auf Websites von Drittanbietern zu sehen.Das liegt daran, dass diese E-Commerce-Websites Sie neu ansprechen, indem sie ihre Anzeigen im Web anzeigen.

Retargeting ist eine perfekte Möglichkeit, sich wieder mit den Benutzern zu beschäftigen, die zuvor einige Aktionen auf Ihrer Website ausgeführt haben, aber noch nicht zu einem Kunden konvertiert oder einen Kauf abgeschlossen haben.Mit Retargeting können Sie sich wieder mit diesen Personen in Verbindung setzen und Gespräche beginnen, die Ihnen helfen würden, sie zu Kunden zu machen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Ziel neu zu zielen:

1. Pixel:

Dies ist ein einfacher Code, der auf Ihrer Website eingegeben wird.Es speichert Daten, die Ihnen helfen, Conversions und bestimmte Aktionen auf Ihrer Website zu überwachen.Sie können diese Aktionen verwenden, um eine Zielgruppe zu trennen und dann neu auszurichten.Sie können z. B. alle Benutzer neu ausrichten, die Ihr Produkt dem Warenkorb hinzugefügt, die Transaktion jedoch noch nicht abgeschlossen haben.

2. Runde Liste/Datenbankbasiert:

Dies betrifft vor allem die Liste der Kunden, die ihre E-Mail-adresse oder Telefonnummer sein könnte.Sie können diese Informationen verwenden, um diese Kunden auf verschiedenen Werbeplattformen wie Google Ads und Facebook Ads neu auszurichten.

Sie müssen nur die E-Mail-ID-Kundenliste auf die Plattform hochladen.Sie können Anzeige- oder Suchanzeigen in dieser bestimmten Liste ausführen.

Nur um beispielsweise zu erklären, haben Sie eine Datenbank mit Benutzern, die Ihren Online-Newsletter abonniert haben.Sie können diese Benutzer über Anzeigen neu ansprechen und ihnen Produkte zeigen, die für sie relevant sind.Dies würde Ihnen helfen, immer mehr Produkte an dieselbe Person zu verkaufen.

Diese Methode hat jedoch einen Nachteil.Der Kunde kann mehr als eine E-Mail-Adresse oder Telefonnummer haben.Es ist möglich, dass die Telefon-/E-Mail-Nummer, die Sie in Ihrer Datenbank haben, die gleiche nicht vom Verbraucher auf Facebook oder Google verwendet werden kann, und daher werden Ihre Anzeigen dieser Zielgruppe nicht angezeigt.

Sie können eine von zwei Methoden verwenden, um Retargeting-Kampagnen hauptsächlich auf allen wichtigen Social-Media-Kanälen wie Facebook, Instagram, Twitter und LinkedIn durchzuführen.

Sehen Sie sich dieses perfekte Beispiel für eine retargeted Anzeige an:

Große Content-Websites wie der Unternehmer tun es sehr klug.Sie zielen in der Regel Benutzer, die bereits ihre Website besucht haben.Dies hilft ihnen, den gleichen Benutzer immer wieder auf ihrer Website zu führen.

Hier ist eine andere von Mashable!

Ist das nicht wirklich erstaunlich?

Es ist an der Zeit, in unsere nächste Legislaturperiode überzugehen!

Was ist Remarketing?

Dies ist ein Begriff, mit dem selbst die erfahrensten Profis verwirrt werden.Sie verwechseln meist dasselbe und überschneiden sich mit Retargeting.

Remarketing kümmert sich um das Versenden von E-Mails, um Kunden in ihrem Posteingang wieder zu engagieren.Dies wird vor allem in Fällen bevorzugt, in denen der Kunde den Warenkorb verlässt oder einen Artikel zur Wunschliste hinzufügt, ihn aber nicht für eine lange Zeit kauft.

Wir wissen, dass die meisten E-Mails heutzutage voller Spam-Nachrichten und Werbeaktionen sind.Sie würden es nicht glauben, wenn wir Ihnen sagen würden, dass E-Mail immer noch der legitimste und authentischste Kanal ist, da fast 94% der Menschen E-Mails verwenden.Daher ist es ein perfekter Kanal, um mit einem potenziellen Kunden zu interagieren, der den Warenkorb verlassen haben könnte, ohne einen Kauf zu tätigen.

Hier ist ein perfektes Beispiel, um Ihnen zu zeigen, wie Remarketing im realen Szenario funktioniert:

Ist das nicht eine großartige Strategie, um die Conversion-Rate zu erhöhen?Der beste Teil, die Klickrate für solche Remarketing-Kampagnen ist sehr hoch, da Sie es mit einer sehr gezielten Gruppe der Zielgruppe zu tun haben.Daher hilft es Ihnen auch, Conversions zu erhöhen.

Retargeting vs Remarketing

Beide zielen darauf ab, den Umsatz zu steigern, indem sie mit einer Zielgruppe interagieren, die zuvor auf die eine oder andere Weise mit Ihrer Marke interagiert hat.

Sie versuchen im Grunde, ein sehr ausgewähltes Publikum wieder zu begeistern.Der Hauptunterschied liegt in dem Medium, das Sie verwenden, um Ihre Zielgruppe anzusprechen.

Retargeting umfasst die Anzeige von Anzeigeanzeigen, Bannern und Textanzeigen für eine ausgewählte Gruppe, deren Aktivität nachverfolgt und als Cookies gespeichert wird.Remarketing ist im Grunde E-Mail-Remarketing, bei dem Sie eine ausgewählte Datenbank nur mit E-Mails anvisieren.

Tatsächlich können Sie beide Methoden für eine effektive Marketingstrategie automatisieren.Retargeting kann über Google Ads oder Facebook automatisiert werden.Auf beiden Plattformen können Sie Cookie-basierte Anzeigen aktivieren.Das gleiche geschieht in Echtzeit, so dass, sobald Benutzer Ihre Website verlassen und jede andere Website im Anzeigennetzwerk öffnen, Ihre Anzeige vor ihnen erscheint.

Für Remarketing können Sie Selbstantworten basierend auf verschiedenen Triggerpunkten verwenden.Beispiel: die nächste E-Mail, die an Sie gesendet werden soll, wenn Sie die vorherige E-Mail zwei Tage lang nicht öffnen.

Wie können Kampagnen effektiv verwaltet werden?

Retargeting:

1.Zielgruppensegmentierung:

Segmentieren und verkleinern Sie Ihr Publikum basierend auf ihren Aktionen auf Ihrer Website.Richten Sie sich nicht an alle Personen, die eine Seite auf Ihrer Website als eine Gruppe besucht haben.

Segmentieren Sie Benutzer basierend auf den verschiedenen Abschnitten Ihrer Website.Zum Beispiel: Angenommen, Sie verkaufen Produkte in zwei Kategorien: Automobil und Computer.Für eine effektive Ausrichtung gibt es zwei Zielgruppen: Benutzer, die den Bereich Automobil besucht haben, und andere, die den Computerbereich besucht haben.

Vergleichen Sie nun dasselbe, wenn Sie alle Website-Besucher in eine Gruppe aufnehmen.In diesem Fall ist Ihre Werbeanzeige möglicherweise nicht relevant für eine bestimmte Zielgruppe, die diesen speziellen Abschnitt auf Ihrer Website nicht besucht hat und umgekehrt.Durch die Erstellung von zwei getrennten Zielgruppen erreichen Sie ein sehr kleines Publikum, das sehr zielgerichtet ist, und es gibt eine größere Wahrscheinlichkeit einer Konvertierung.

2. RundeBlinditätswerbung:

Vermeiden Sie als Strategie, dieselben Anzeigencreatives und Anzeigenkopien mehrmals in derselben Zielgruppe in mehreren Kampagnen zu verwenden.Dies wird den Benutzer nach einiger Zeit frustrieren, da sie gezwungen sind, die gleiche Anzeige mehrmals zu sehen.Darüber hinaus wird dies ihr Vertrauen in Ihre Marke verringern, da Sie sie buchstäblich zwingen, auf Ihre Anzeige zu klicken.

3. RundeRetargeting über mehrere Plattformen hinweg:

Versuchen Sie, denselben Benutzer gleichzeitig auf mehreren Plattformen auszurichten.Sie müssen es mit Amazon analysiert haben.Sie leiten in der Regel Display-Anzeigen an Benutzer über mehrere Netzwerke, so dass Sie sie auf jeder zweiten Website sehen können, die Sie besuchen.Dies hilft, Recall-Wert zu generieren und Ihr Publikum wieder zu engagieren, ohne zu große Unterschiede im Zeitstempel zu haben.

Remarketing:

1.Betreffzeile : Genau wie der Titel der Anzeigenkopie ist die Betreffzeile das Haupthighlight der E-Mail-Kampagne.Im Gegensatz zum Retargeting, bei dem Benutzer nur einen Klick benötigen, um die Zielseite zu erreichen, ist Remarketing etwas kompliziert, da der Benutzer mindestens zwei Klicks benötigt, um die Zielseite zu erreichen (erster Klick, um die E-Mail zu öffnen, gefolgt vom zweiten Klick im E-Mail-Inhalt, um die Produktseite zu erreichen).Versuchen Sie, eine auffällige Betreffzeile zu verwenden, damit der Benutzer auf die E-Mail klickt und sie öffnet.

2. RundeSpam-Versand vermeiden: Spam Nein, wenn diese Ihre E-Mails nicht öffnen.Dies wird Sie schließlich zu ihrer Spam-Box bringen.Dies würde auch den Ruf Ihrer Domain auf lange Sicht reduzieren.Also, die ursprüngliche E-Mail würde auch in der Spam-Box der Benutzer erscheinen, die Sie wahrscheinlich nicht wollen.

3. RundeFolgen Sie einem Heizplan – hier schenken die Vermarkter nicht viel Aufmerksamkeit.Sie müssen einen richtigen Aufwärmplan mit Ihrer ansprechenden Zielgruppe befolgen, z. B. wenn Sie bei Null anfangen, senden Sie E-Mails mit kleinen Gruppen an die ausgewählten Zielgruppen.Sobald Sie eine korrekte CTR von mindestens 3-5% auf Ihre E-Mails erhalten, können Sie die Größe der gleichen ändern.Kurz gesagt, Sie benötigen eine gute CTR, um zu vermeiden, dass sie in der Spam-Box der Benutzer landet.

4. Platz Sagen Sie nein zu nicht ausgewählten Daten: Senden Sie keine E-Mails von Ihrer Marke an eine unbekannte Datenbank.In mehreren Nischen vermarkten Vermarkter gekaufte Daten, die den Ruf der Domain auf ihrer Marke nur verringern würden.

Abschließende Gedanken:

Retargeting und Remarketing sind effektive Möglichkeiten, Ihre Marke und Produkte für Ihre Zielgruppe auf die richtige Art und Weise zu vermarkten.

Da Remarketing authentische E-Mail-IDs von Benutzern erfordert, die zuvor mit Ihrer Marke interagiert haben, beginnen die meisten Vermarkter mit Retargeting.

Sie können retargeting auch verwenden, um Leads (E-Mail-Adressen) zu generieren und diese Leads dann mithilfe von E-Mail-Kampagnen erneut zu vermarkten.

Eines wird jedoch deutlich gemacht, dass beide Methoden viel besser sind als jede andere herkömmliche Vermarktungsmethode.Mit diesen Strategien können Sie Ihr Produkt ganz einfach auf die effektivste Weise für Ihre Zielgruppe vermarkten und so bessere Verkäufe und Conversions bevorzugen.

Wir hoffen, dass Sie jetzt den genauen Unterschied zwischen Retargeting und Remarketing kennen.Teilen Sie Ihre Ansichten im Kommentarbereich unten.Gerne klären wir Ihre Zweifel.

Open

info.ibdi.it@gmail.com

Close