Meine youTube-Remonetisierungserfahrung

2006 habe ich mein erstes Video auf YouTube hochgeladen. Dies war ungefähr zur gleichen Zeit, als ich meine professionelle Blogging-Karriere begann und es war auch die Zeit, als ich John Chow zum ersten Mal traf. Von dem, was ich mich erinnern kann, hatte ich auch ein Konto mit dem inzwischen nicht mehr existierenden Google Video, sowie anderen Video-Streaming-Plattformen wie Viddler und Vimeo. YouTube war noch nicht der unumstrittene König der Online-Videos.

Seit Jahren behandele ich YouTube einfach als einen bequemen Ort, um Videos online zu teilen. Es war toll, nicht nur Videos kostenlos hochladen zu können, sondern auch Videos in Blog-Beiträgen zu posten. Während wir heutzutage diese Art von Funktionalität für selbstverständlich halten konnten, war es damals revolutionäre Technologie. Irgendwo auf dem Weg habe ich mich qualifiziert und für das YouTube Partner Program (YPP) beworben.

Michael Kwan auf YouTube

Durch die YPP können YouTuber ihre Videos monetarisieren und die Werbeeinnahmen kürzen. Auch wenn YouTube (und Google/Alphabet) notorisch geheimnisvoll darüber ist, wie diese Dollars und Cents ausgegleitet werden, ist es unendlich mehr, etwas zu bekommen, als nichts zu bekommen. Ich habe YouTube jahrelang nicht wirklich ernst genommen, Videos sporadisch hochzuladen, als Inspiration aufkam und sich Chancen ergaben.

Einige meiner Videos bekamen kaum Aufrufe. Andere, wie ein Video eines animatronischen Albert Einstein auf der Consumer Electronics Show, haben Hunderttausende von Aufrufen eingefahren. Go-Zahlen. Im Winter 2016 beschloss ich, dass ich wöchentlich vlogging einen Go geben würde. Es war nur ein großes Experiment, was passieren würde, wenn ich mit dem Platformer konsistenter wäre und mehr als einen Standardzeitplan und ein Standardformat entwickelt hätte.

Die wöchentlichen Vlogs bekommen in der Regel nicht viele Aufrufe, aber ich habe einige meiner schnellsten Wachstum in Bezug auf Abonnenten erlebt. Der ursprüngliche Plan war ein Jahr wöchentlicheVlogs. Als die Weihnachten 2017 und Januar 2018 herumrollten, hatte ich eine kleine Pause geplant. Dann beschloss YouTube, die YPP-Regeln für mich zu ändern.