Meine Überlegungen über die ordnungsgemäße Verwaltung von Geld in (Trading Money Management)

Ich habe einige Artikel zum Thema Geldmanagement geschrieben und die Hauptidee, die ich zu vermitteln versuche, ist, dass es für jemanden willkürlich ist, einen Prozentsatz seines Kontos einzutauschen.Es gibt viele Faktoren, die beeinflussen, wie ein Händler sein Geld auf dem Markt verwalten sollte; Eigenkapital, Geschicklichkeit und Vertrauen in den persönlichen Handel, Risikotoleranz, etc., der Punkt ist, dass jeder Händler anders ist und unterschiedliche Umstände hat, die bestimmen, wie man sein eigenes Geld am besten verwaltet.

Aufgrund dieser unterschiedlichen Umstände unter Händlern macht es einfach keinen Sinn zu empfehlen (wie viele "Experten"), dass Händler 2 Prozent oder einen anderen Prozentsatz ihres Kontos riskieren.Mein Ansatz für das Geldmanagement ist viel persönlicher, da ich glaube, dass jeder Händler es Geld-Management-Plan je nach individuellen Umständen variieren sollte.

Warum Sie keine festen % Ihres Kontos riskieren sollten

Nehmen wir für einen Moment an, dass Sie einen 50%igen Drawdown auf Ihr Handelskonto haben, was nicht einmal für einen professionellen Händler unerhört ist.Wenn Sie einen solchen Drawdown haben und bei jeder Operation 2% riskieren, wird es lange dauern, bis Sie Ihr Konto wieder dorthin bringen, wo es war.Wenn Sie 50% Ihres Kontos verlieren, müssen Sie 100% davon verdienen, nur um diesen Verlust wieder hereinzuholen, und 2% pro Operation zu riskieren, ist nicht die Art und Weise, wie sich ein Profi von einem solchen Verlust erholen würde, weil es so ziemlich ewig dauern würde.

Wenn Sie ein erfahrener und selbstbewusster Händler sind, warum sollten Sie dann nur 2% bei jedem Deal riskieren, den Sie machen?Vielleicht, wenn Sie ein Tageshändler sind, der viele Positionen pro Tag einfügt, könnte dieser 2% Ansatz sinnvoll sein, aber wie ich in meinem Artikel darüber diskutiert habe, warum ich den Tageshandel hasse, bin ich kein Tageshändler und ich unterrichte oder verliere den Handelstag nicht.

Die Art und Weise, wie ich handele und wie ich meinen Schülern den Handel beibringe, ist, einen sehr geduldigen, Scharfschützenansatz zu verfolgen, damit ich nicht zu viel handele.Stattdessen können wir nur eine kleine Handvoll Operationen pro Monat tätigen, aber wir sind zuversichtlich in diese Operationen und geben uns daher die Chance, einen guten Gewinn daraus zu machen.

Wenn Sie beispielsweise 2 % pro Transaktion riskieren und davon ausgehen, dass Sie 25 Transaktionen pro Monat tätigen, haben Sie in diesem Monat tatsächlich 50 % Ihres Kontos riskiert (2% x 25).Alternativ, wenn Sie riskiert haben, 10% Ihres Kontos über nur 3 Transaktionen pro Monat zu sagen, wäre es nur 30%.Dies ist vielleicht ein grobes Beispiel, aber mein Punkt ist vielschichtig: 1.

Es gibt einfach nicht viele wahrscheinliche Handelsmöglichkeiten, die in einem bestimmten Monat auf dem Markt auftauchen.Wenn Sie sehr oft handeln, wie in meinem ersten Beispiel oben, Sie handeln übermäßig und riskieren unnötig Ihr Geld auf dem Markt, im Wesentlichen spielen Sie.

2. Runde Wenn wir stattdessen seltener arbeiten, aber vielleicht eine größere Position handeln, wenn wir handeln, geben wir uns eine viel bessere Gelegenheit, Geld zu verdienen, indem wir stress, Frustration und die Mentalität der "Spieler" reduzieren.Dies setzt natürlich voraus, dass Sie wissen, wie man richtig handelt und dass Sie wissen, was Ihr Handelsvorteil ist und dass Sie daran festhalten / geduldig darauf warten, dass es auftaucht.

Nun, bevor jemand zu den Schlussfolgerungen meines obigen Beispiels springt, verzeihe ich nicht unbedingt das Risiko von "10%" Ihres Kontos pro Operation.Mein Punkt war zu zeigen, dass weniger häufiger Handel, aber genauer und qualifizierter, ihnen erlauben kann, sicher zu sein, weil Sie wissen, dass Sie eine anständige Positionsgröße auf den Trades riskieren werden, die Sie ausführen.Viele Leute denken, wenn sie tägliche Diagramme handeln und mit Swing handeln, verpassen sie Chancen, weil sie vielleicht nicht jeden Tag als Tageshändler auf dem Markt sind, aber was ich ihnen zeigen möchte, ist, dass dies eine falsche Art ist, über den Handel nachzudenken.

Die richtige Art, über Handel und insbesondere Geldmanagement nachzudenken, ist, dass weniger, aber genauerer und disziplinierter Handel Ihnen viele Möglichkeiten geben wird, "viel" Geld zu verdienen, Sie müssen nur die Geduld und mentale Stärke haben, um es zu erledigen.

Sie müssen Ihr Geld vor sich selbst schützen

Einer der wichtigsten Aspekte des ordnungsgemäßen Umgangs mit Geld als Händler ist der Schutz Ihres Geldes.Genauer gesagt spreche ich davon, Ihr Geld vor den Risiken des allzu häufigen Handels oder des Glücksspiels auf dem Markt zu schützen.

Es kann äußerst verlockend sein, nach einem erfolgreichen Deal auf den Markt zurückzukehren.Tatsächlich fand ich heraus, dass es fast eine angeborene menschliche Tendenz zu sein scheint, sich direkt nach dem Gewinn einer Transaktion zu sehr auf die Suche nach "einer weiteren Handelsmöglichkeit" zu konzentrieren.Ihre Verteidigung sinkt nach einem Sieg, ebenso wie Ihre allgemeine Wahrnehmung, wie riskant der Handel wirklich ist.Im Wesentlichen kann uns ein gewinnbringender Handel bis zu einem gewissen Grad in ein Gefühl der Selbstzufriedenheit einlullen.

Als Händler, dessen oberstes Ziel es ist, Ihr Geld zu schützen und das Beste aus ihnen auf dem Markt zu machen, müssen Sie nach einem erfolgreichen Deal sehr wachsam sein, damit Sie nicht die Disziplin verlieren, die Sie wahrscheinlich dazu gebracht hat, den spitzen Platz zu gewinnen.

Es gibt kein schlimmeres Gefühl, als all die Gewinne zurückzugeben, die Sie gerade bei einer Operation erzielt haben, die Sie geduldig für Vielfache gehalten haben, weil Sie am nächsten Tag oft auf und neben dem Markt gesprungen sind. Eine der besten Möglichkeiten, Ihr Geld zu schützen, besteht darin, an Ihrer Handelsstrategie festzuhalten, unabhängig davon, ob Sie gerade bei einer Transaktion gewonnen oder verloren haben, und nicht zuzulassen, dass die Ergebnisse Ihrer früheren Geschäfte Ihren nächsten Betrieb beeinflussen.

Ihr Handelskonto ist ein Margin-Konto

Aufgrund der Tatsache, dass ein Forex-Handelskonto oder, ähnlich, ein Futures-Handelskonto, eine hohe Hebelwirkung hat, müssen Sie nicht das gesamte Handelsgeld auf dem Konto halten oder das Risiko pro Transaktion auf der Grundlage eines Prozentsatzes dieses Kontos berechnen.

Zum Vergleich nehmen Sie zum Beispiel ein Aktienhandelskonto.Ein Aktienhandelskonto wird nicht auf die gleiche Weise wie ein Forex-Handelskonto oder Futures-Konto ausgenutzt.Aus diesem Grund müssen Sie das meiste oder alle Ihrer Handelsgelder auf einem Aktienhandelskonto behalten, und es ist kein "Margin-Konto" wie Forex oder Futures.

Marge bedeutet, dass Sie einen viel größeren Wert von Währung oder Ware kontrollieren können, als Sie mit dem Geld kaufen könnten, das Ihnen zur Verfügung steht, und Hebelwirkung ist es, was dies ermöglicht.Zum Beispiel, um zu überprüfen, sagen wir 100.000 Dollar Währung oder 1 Standard-Los, Sie benötigen nur etwa 1.000 Dollar auf Ihrem Handelskonto mit einem Margenverhältnis von 100: 1 oder "Hebel".

Wie Sie also sehen können, müssen wir beim Handel mit einem hochverschuldeten Tool wie Forex nicht unser gesamtes Handelsgeld auf unserem Konto behalten, so dass es keinen Sinn macht, unser Risiko auf der Grundlage unserer "Kontogröße" zu berechnen.Stattdessen schlage ich eine viel persönlichere und vielleicht intuitivere Möglichkeit vor, zu bestimmen, wie viel ich pro Operation riskiere…

Wie viel sollte ich also für eine Operation riskieren?

Ich bekomme wahrscheinlich diese Frage, "wie viel ich pro Operation riskiere" oder "wie viel ich mein Konto finanzieren kann", mehr als jede andere in der E-Mail-Support-Linie.

Die Antwort ist viel einfacher, als Sie vielleicht derzeit glauben.Ich glaube daran, einen Dollarbetrag zu bestimmen, den Sie bei jeder Operation bequem verlieren, und an diesem Dollarbetrag festzuhalten, zumindest bis Sie Ihr Konto verdoppelt oder verdreifacht haben, wenn Sie erwägen können, es zu erhöhen.

Dieser Betrag muss einen Betrag betragen, der folgende Voraussetzungen erfüllt: 1.

Wenn Sie diesen Dollarbetrag riskieren, können Sie nachts gut schlafen, ohne sich um den Handel zu kümmern oder sie von Ihrem Telefon oder einem anderen Gerät aus zu überprüfen.

2. Runde Wenn Sie diesen Dollarbetrag riskieren, werden Sie nicht an Ihren Computerbildschirm geklebt, der bei jedem Tick zugunsten oder gegen Ihre Position emotional wird.

3. Wenn Sie diesen Betrag riskieren, sollten Sie in der Lage sein, Ihren Handel für ein oder zwei Tage am Stück zu "vergessen", wenn nötig… und SEIEN Sie NICHT überrascht von dem Ergebnis, wenn Sie Ihren Handel wieder kontrollieren.Denken Sie: 'Set and forget'.

4. Wenn Sie diesen Betrag riskieren, sollten Sie in der Lage sein, bequem 10 aufeinanderfolgende Verluste als Puffer zu nehmen, ohne erhebliche emotionale oder finanzielle Schmerzen zu empfinden.Nicht, dass Sie es tun würden, wenn Sie an einer effektiven Handelsstrategie wie meinen Preisaktionsstrategien festhielten, aber es ist wichtig, dass Sie diesen Puffer aus psychologischen Gründen zulassen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Geldmanagement nicht auf einem willkürlichen Prozentsatz Ihres gesamten Handelskapitals basieren sollte.Vielmehr variiert es und sollte je nach Geschäft von Händler zu Händler variieren, abhängig von Dingen wie Ihrem Eigenkapital, Ihrem Handels geschick und Ihre Risikotoleranz.Da diese Dinge von Person zu Person / von Händler zu Händler variieren, muss die Menge an Geld, die Sie auf dem Markt riskieren, und der Betrag, den Sie bei einer bestimmten Transaktion riskieren, ein Betrag sein, der für Ihre persönliche Situation funktioniert.Noch wichtiger ist, und wenn Sie sich an nichts anderes an diese Lektion erinnern, sollte Ihr Risiko niemals überwiegen, was Sie mental und emotional mit einem potenziellen Verlust in jedem bestimmten Handel tun.

Denken Sie daran, einen Kommentar unten zu hinterlassen und zögern Sie nicht, mir hier mit irgendwelchen Fragen oder Zweifeln zu schreiben, die Sie haben könnten.