Die Handelsmythen, die Sie aus dem Kopf entfernen müssen

Es gibt zahlreiche Missverständnisse und falsche Annahmen rund um den Handel.Diese Mythen werden sowohl von Möchtegern-Händlern als auch von der Öffentlichkeit unterstützt.Sie sind nicht nur gefälscht, sie sind schädlich für Sie als Händler und Ihre Erfolgschancen, sondern auch für den Ruf des Handels in den Köpfen der Öffentlichkeit, die fast nichts darüber weiß.

In diesem Artikel entwirren wir 11 der häufigsten Mythen des Handels und erklären Ihnen, warum sie nicht wahr sind…

Hoffentlich haben Sie nach Abschluss der heutigen Lektion ein besseres Verständnis der Realität des Handels, was Sie erwartet und wie Sie davon profitieren können.Auf jeden Handelsmythos folgen die Wahrheit und eine Erklärung für beides:

Die Mythen des Handels:

Mythos: Handel ist alles, um schnelles Geld zu verdienen!

Wahrheit: Handel bedeutet, kein Geld zu verlieren, du musst lernen, es zu tun, wenn du etwas tun willst…

Der vielleicht größte Mythos über den Handel in den Köpfen der breiten Öffentlichkeit ist, dass es darum geht, schnell Geld zu verdienen.Hohes Risiko, schnelles Geld, schnelle Autos usw. Die Stereotype rund um den Handel sind so weit verbreitet, dass die meisten Anfänger Händler beginnen Handel wegen dieser Stereotype und beginnt daher mit der völlig falschen Denkweise und Erwartungen.Diese Erwartungen kommen zu einer überwältigenden Erkenntnis, sobald sie einige Operationen verlieren und sich die Realität etabliert. Wie der berühmte Warren Buffet sagte:

Regel Nr. 1: Niemals Geld verlieren.Regel Nr. 2: Vergessen Sie nie regel Nr. 1.– Warren Buffett

Das ist richtig, beim Handel geht es darum, nicht viel mehr Geld zu verlieren, als es zu schaffen.Der Grund dafür ist, dass man, wenn man auf den Märkten Geld verdienen will, mehr als nur ein Risikomanager, ein Kapitalerhaltungsmanager sein muss, wenn man so will.Wenn Sie von den großen Marktbewegungen profitieren wollen, müssen Sie lernen, Ihr Handelskapital zu erhalten, indem Sie Ihre Zeit anbieten und geduldig mit ständiger Versuchung konfrontiert werden.

Sie werden nicht nur gegen alle anderen Händler kämpfen, die in den Märkten handeln, die Sie beobachten, sondern auch gegen sich selbst, der vielleicht der härteste "Gegner" ist, den Sie besiegen können.Sobald Sie an dem Punkt angekommen sind, an dem Sie Ihr Handelskapital bewahren und nur für Handelsmöglichkeiten verwenden können, die Ihre strengen Standardkriterien erfüllen, die in Ihrem Handelsplan festgelegt sind, dann haben Sie sich selbst gewonnen und beginnen, Geld von anderen Marktteilnehmern zu nehmen, anstatt es ihnen zu geben.

Mythos: Du musst ein Hotshot der Ivy-League, Wall Street sein, um es als Wahrheitshändler zu schaffen:

Du musst nicht super schlau sein, Handel ist genauso geschicklich wie Mathematik…

Raten Sie was? Sie müssen nicht Graduierten sein, um ein erfolgreicher Händler zu sein.Der Handel ist nicht nur für einen supergenialen Mathematik-Zauberer, der den ganzen Tag dort steht und Algorithmen kodiert.In der Tat, so wie übermäßig emotional kann schädlich für den Handel sein, so kann es übermäßig analytisch sein.Diejenigen, die zu analytisch sind, neigen dazu, zu viel zu denken und sich selbst als vollkommen gute Handelsmöglichkeiten zu betrachten.

Im Idealfall möchten Sie eine gute Mischung aus Sensibilität und analytischen Handelsfähigkeiten haben.Ihre Instinkte geben Ihnen viele Handelsideen und den Wunsch, sie zu nehmen, aber Ihre analytischen/ zukunftsweisenden Fähigkeiten werden die Kontrolle sein, die Ihren Handel im Gleichgewicht hält.Nur wenn eine kommerzielle Idee sowohl Ihre Instinkte als auch Ihre logische, objektive Analyse überwiegt, sollten Sie erwägen, hineinzukommen.

Der Punkt der Sache ist, dass Abschlüsse, IQs und andere "Anmeldeinformationen" nichts anderes als Hintergrundgeräusche für den Markt sind.Wer im Handel erfolgreich ist, beherrscht sich selbst.Beherrschen Sie Ihre Handlungen und Verhaltensweisen und die Fähigkeit, sie zu kontrollieren, und Sie werden im Handel erfolgreich sein.Alle Bücher und ein IQ von 180 nützen Ihnen nichts, wenn Sie zu viel Handel oder Risiken eingehen oder nicht diszipliniert bleiben können.

Mythos: Man muss ein perfektes Timing haben, um Geld auf den Märkten zu verdienen, um genau die Höhen und Tiefen wahrheitsgewählt zu wählen:

Beim Handel geht es nicht darum, die Höhen und Tiefen auszuwählen, es geht darum, die Charts von links nach rechts zu lesen…

Sie müssen nicht die genauen Wendepunkte des Marktes wählen, um Geld zu verdienen, indem Sie so handeln, wie viele denken.Sie müssen das Diagramm, die Geschichte auf dem Diagramm lesen und herausfinden, was es Ihnen zu sagen versucht.Suchen Sie also nach Anzeichen von Preisaktion, die mit der Geschichte dieses Diagramms "sinnvoll" sind.

In diesem aktuellen Golddiagramm können wir sehen, dass die Geschichte auf dem Diagramm war: Ein Aufwärtstrend gab es auf dem Tagesdiagramm, wie unten gezeigt.

Also zeichneten wir die wichtigsten horizontalen Ebenen der Unterstützung, um nach Signalen zu suchen.Also kehrte der Preis zum Stand zurück und bildete dort ein offensichtliches Pin-Bar-Umkehrsignal, was darauf hindeutet, dass ein langer Eingang angemessen war.Sie können sehen, was als nächstes passiert ist.Wir lesen das Diagramm und betrachten den Kontext, in dem sich ein potenzieller kommerzieller Eintritt bildet, und versuchen nicht nur, das genaue Maximum oder Minimum ohne Reim oder Grund auszuwählen.

 

Mythos: Du brauchst viel Geld, um eine Chance zu haben, Geld auf dem Wahrheitsmarkt zu verdienen:

Du musst nicht viel Geld haben, um loszulegen, ein guter Händler kann Geld verdienen, unabhängig von der Größe des Kontos…

Oft glauben Händler, dass sie ein großes Handelskonto benötigen, um im Handel erfolgreich zu sein.Aber das stimmt einfach nicht.In der Tat können Sie Geld auf einem großen Handelskonto so schnell wie möglich auf einem kleinen Handelskonto verlieren.Es ist besser, mit einem kleineren Konto zu beginnen, auch wenn Sie viel Geld zum Handel haben.Wird ihnen eine große Reserve an Handelskapital ermöglichen es Ihnen, schneller mehr Geld zu verdienen?Sicher.Aber wenn Sie nicht wissen, was Sie tun, können Sie dieses Geld auch schneller verlieren.

Die Strategien, Fähigkeiten und mentalen Einstellungen, die erforderlich sind, um im Handel erfolgreich zu sein, funktionieren auf einem kleinen Konto wie auf einem großen Konto.Es ist immer besser, mit einem kleinen Konto zu beginnen und Ihre Fähigkeiten zu verbessern, dann, wenn Sie bereit sind, können Sie mehr Geld einzahlen, wenn Sie es haben oder einfach weiter dieses kleine Konto aufbauen.

Haben Sie es nicht eilig!Wenn Sie eine Erfolgsbilanz des erfolgreichen Handels auf einem echten, sogar kleinen Konto erstellen, werden Sie ein erfolgreicher Händler sein.Mit einem Live-Konto über einen Zeitraum von einem Jahr oder länger eine Erfolgsbilanz aufzubauen, ist etwas, was NUR WENIGE Menschen tun können.Wenn Sie dies tun, auch mit einem kleinen Konto, wird Ihr Erfolg beginnen, Lawine .

Mythos: Man muss wissen, was als nächstes auf einem Markt passiert, um Geld zu verdienen.

Wahrheit: Du musst nicht Recht haben oder wissen, was als nächstes passieren wird, um Geld zu verdienen, du musst verstehen, dass du nie sicher wissen kannst, was passieren wird…

Ein großer Mythos über den Handel ist, dass man wissen muss, was als nächstes passieren wird, um Geld zu verdienen.Das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein und ist in der Tat nicht einmal möglich.Ein Teil des Handels ist, dass es eine zufällige Erwartung für jede Transaktion gibt, die Sie machen.Die Bedeutung, jedes einzelne Handwerk, sozusagen in einem Vakuum gesehen, hat im Wesentlichen ein zufälliges Ergebnis.Das liegt daran, dass es Tausende, vielleicht sogar Millionen von Variablen gibt, die einen Markt an einem bestimmten Tag zu einem bestimmten Zeitpunkt beeinflussen.Infolgedessen kann ein Handel wirklich in beide Richtungen gehen, auch wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie 100% Recht haben.

Wo Ihre Handelsstrategie oder Handelsmarge ins Spiel kommt, ist, dass im Laufe der Zeit, angesichts genug Trades, wenn Sie Ihre Strategie mit Disziplin folgen, wird es zu Ihren Gunsten spielen.Die meisten Handelsmargen oder Strategien nutzen einfach sich wiederholende Marktmodelle oder Preisaktionsmuster, die sich aufgrund sich wiederholender menschlicher Interaktionen mit dem Markt bilden.Während Also Ihre Handelsmarge eine Gewinnrate von 60% haben könnte, hat jeder einzelne Deal im Wesentlichen eine 50/50 Chance zu funktionieren.Also fangen Sie nicht an, Sie davon zu überzeugen: "Ich habe Recht!"auf Ihrem nächsten Handel, weil Sie beginnen, zu viel zu riskieren und zu emotional lieben, dass Handel, der ein Rezept für eine Katastrophe ist.

Stattdessen erkennen und verstehen Sie, dass es eine Sache namens zufällige Verteilung von Siegen und Niederlagen gibt, was im Wesentlichen bedeutet, was ich oben beschrieben habe.Für jede bestimmte Handelsmarge oder Strategie, im Laufe der Zeit und auf einer ausreichend großen Stichprobe von Transaktionen, zeigt diese Handelsmarge ein zufällig verteiltes Gewinn- und Verlustmuster.Also, auch wenn Sie Vertrauen in Ihre Handels- und Diagrammlesefähigkeiten benötigen, können Sie es sich nicht leisten, sich davon zu überzeugen, dass Sie bei jeder Transaktion "richtig" sind, und Sie müssen immer daran denken, dass JEDE Transaktion ein Verlierer sein kann.Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in meinem Artikel über Handelslegende Mark Douglas.

Mythos: Du brauchst einen hohen Prozentsatz deiner Operationen, um Gewinn zu sein, um Geld zu verdienen

Wahrheit: Du musst keinen hohen Prozentsatz deiner Operationen gewinnen, sondern du musst deine Gewinner maximieren…

Sie haben wahrscheinlich von Risikorenditeberichten gehört, aber verstehen Sie wirklich ihre Macht?Sie müssen nicht alle Ihre Operationen gewinnen, um viel Geld auf dem Markt zu verdienen, in der Tat, Sie müssen nicht einmal die meisten Ihrer Operationen zu gewinnen!Wie können Sie fragen?Verständnis und effektive Nutzung von Risikorenditeverhältnissen.

Angenommen, Sie legen für jede durchgeführte Transaktion eine Risikoprämie von 1:3 fest.Das bedeutet, dass Sie 1R riskieren, wo R = Dollar Risiko, um 3R oder 3 mal das Risiko Ihrer Dollars zu verdienen.Mit diesem Risiko-Belohnungsverhältnis müssen Sie nur 25% Ihrer Operationen gewinnen, um das Unentschieden zu erreichen, und etwa 27% von ihnen, um einen Gewinn zu machen (nach Gebühren / Spreads).

Wir nehmen 100 Operationen.Nehmen wir an, Sie gehen 70 % davon, das wären 70 von 100; Sie haben 70R verloren, die wir zum Beispiel sagen 700 $ oder 10 $ pro Operation (10 $ = 1R).Nun, wenn Sie ein 1:3: Belohnung Risiko haben, verdienen Sie 30 Dollar auf alle Ihre Gewinner, aber Sie hatten nur 30 Gewinner, nicht wahr?Allerdings ist dies immer noch 900 Dollar Gewinn!Also, Sie haben 700 $ verloren, aber 900 $ verdient, ein Gewinn von 200 $, auch wenn Sie 70% der Zeit verloren haben!

Risiko-Belohnungsberichte: Sie müssen nur 27 – 30% der Zeit gewinnen, um Geld zu verdienen, wenn Ihre Gewinner 1:3 sind.Bei einer 1:2-Risikobelohnung müssen Sie nur 35 Prozent der Zeit Recht haben.Händler lassen sich von dem Versuch erwöhnen, bei jeder Operation zu gewinnen, aber dies ist ein verrücktes Spiel, sehr stressig / zeitaufwändig und einfach nicht möglich.

Eine Gewinnrate von 50%, die völlig möglich ist, wenn Sie ein Meister der Preisaktion sind, kann Ihnen jedes Jahr eine sehr große Menge an Geld verdienen, indem Sie mit einer 1:2- oder 1:3-Risikoprämie handeln.Die meisten Händler glauben, dass sie mit einem sehr hohen Prozentsatz gewinnen müssen, aber es ist einfach nicht korrekt und fördert nicht die richtige Handelsmentalität .

Mythos: Automatisierte Handelsroboter oder Indikatoren (Systeme) sind das Ticket!

Wahrheit: nicht, wenn Sie langfristig oder auf irgendeinem Niveau der Größe erfolgreich sein wollen…

Alles, was Sie tun müssen, ist einige der Market Wizards Bücher zu lesen und Sie werden bald erkennen, dass die meisten der größten Händler der Welt nicht Forex-Handelsroboter kaufen und sie einfach auf ihre eigenen Computer laden und reich werden.Dieser Traum, der von Computerprogrammierern erfunden wurde, die fast nichts über das Lesen von Diagrammen wissen, ist ein großer kommerzieller Mythos.

Jede vollständig mechanisierte Handelssystem- oder algorithmische Handelsmethode wird im Laufe der Zeit fehlschlagen.Die Handelsbedingungen ändern sich häufig und sogar schnell.Es braucht einen erfahrenen, gebildeten und geschickten menschlichen Geist, um zwischen guten und schlechten Handelsbedingungen zu unterscheiden.Wenn der Handel so einfach wäre wie die Installation von Software auf Ihrem Computer und das Drücken der Kauf- oder Verkaufstaste, wenn die Software Ihnen sagt, dass Sie dies tun sollen, wäre jeder Milliardär.

Denken Sie an die berühmtesten Händler und Investoren, die Sie kennen: Warren Buffet, George Soros, Paul Tudor Jones, alle Händler in den Büchern von Market Wizards; sie benutzen ihren Verstand, indem sie keine Roboter tauschen.Fallen Sie nicht in den Hype, lernen Sie, wie man richtig handelt und dann nutzen Sie Ihren Geist, um Handelsentscheidungen zu treffen.

Mythos: Sie können nur auf trendigen Märkten oder unter "einfachen" Marktbedingungen Geld verdienen.

Wahrheit: Wenn Sie wissen, wie man mit Preisaktionen handelt, ist jede Marktbedingung ein Spiel

Ein erfahrener Preis-Action-Händler kann in einem trendigen Markt, in einem Markt, der weit schwankt und nicht in einem perfekten Trend , in einem Range-Bound/Side-Markt oder sogar im Gegentrend gewinnen.Offensichtlich gibt es Zeiten, in denen ein Markt zu instabil ist, um gehandelt zu werden, aber hier kommen Ihre Preisaktionsfähigkeiten ins Spiel; Durch Lesen dieses Diagramms von links nach rechts und bestimmen, ob die Bedingungen für eine Operation reif sind oder nicht.Eines der schönen Dinge über Preisaktionen ist, dass es Ihnen guten Handel auf trendigen oder Nebenmärkten geben kann.Wie wir unten sehen, kann ein Markt, der auf eine Handelsspanne beschränkt ist, viele gute Handelsmöglichkeiten für den erfahrenen Aktienkurshändler bieten…

 

Mythos: Day-Trading ist der schnellste Weg, um Geld zu verdienen und einen Lamborghini zu bekommen.

Wahrheit: Day-Trading wird Wahrscheinlich dazu führen, dass Sie schneller Geld verlieren als eine Reise ins Casino…

Kürzere Zeiten geben Ihnen mehr Möglichkeiten, vielleicht Geld zu verlieren!– Kürzere Zeitintervalle enthalten instabilere und unbedeutendere Preisbewegungen und falsche Signale, die Sie zu einem blutigen Brei reduzieren.VERTRAUEN SIE MIR – Es ist viel profitabler und weniger stressig, sich auf die täglichen Diagramme zu konzentrieren und ein Signal zu sehen, es einzufügen / zu setzen, dann für eine Woche wegzugehen, anstatt ständig von Low-Time-Intervall-Charts besessen zu sein.Sie sparen Transaktionsgebühren, Zeit, mentale Energie und verdienen mehr Geld, indem Sie einen oder mehrere erhöhte Zeitbörsen pro Monat mit minimalem Engagement pro Set machen und vergessen, als Sie es beim Tageshandel tun werden.

Mythos: Ich kann keinen Baggy Stop verwenden, weil ich nicht viel Geld habe.

Wahrheit: Geld hat nichts mit Ihrer Fähigkeit zu tun, baggy Stops und Baggy Stops zu platzieren, was Sie die meiste Zeit brauchen…

Haben Sie schon einmal von der Größe der Position gehört??!Hier ist es: Nehmen wir an, Sie wollen einen Stop-Loss von 150 Pips platzieren, weil dies die beste Stop-Loss-Positionierung für den Handel ist, den Sie unternehmen möchten.Aber Sie haben nur ein 500$Dollar$Konto: Glauben Sie, dass der Stopp zu breit für Sie ist?Falsch.

Alles, was Sie tun müssen, ist die Größe Ihrer Position zu reduzieren.Wenn Sie etwa 30 USD pro Transaktion auf diesem Konto riskieren möchten, müssen Sie nur die Größe Ihrer Position auf 0,20 Mini-Lose auf einem 150-Pip-Stopp oder 30 USD auf jedem XYZUSD-Währungspaar anpassen.

Wenn Sie die Größe der Position nicht verstehen, müssen Sie auf jeden Fall sicherstellen, dass Sie dies getan haben, bevor Sie mit dem Live-Handel beginnen.Auch hier brauchen Sie nicht viel Geld, um größere Stop-Loss zu übernehmen!Sie müssen einfach die Größe Ihrer Position reduzieren!Ich beschäftige mich mit größeren Stopps, da sie Sie in guten Handelsideen halten und Ihnen helfen können, nicht vorzeitig gestoppt zu werden, wie es viele Händler tun.

Mythos: Mein Verwandter oder Freund hat mir gesagt, dass Handel wie Glücksspiel ist.

Wahrheit: Es kann sein, wenn Sie es zulassen!

Schließlich ist vielleicht der größte Mythos des Handels da draußen, dass Forex-Handel oder jede Art von Spekulation auf den Finanzmärkten das gleiche ist wie Glücksspiel.Das ist eine breite Verallgemeinerung/Stereotypisierung, die die Öffentlichkeit, die nicht handelt und nichts darüber weiß, im Sinn hält.

Die Realität ist, wenn Sie wetten wollen, können Sie es auf den Märkten tun.Sie können den Handel jedoch auch als einen Top- und Top-Beruf behandeln, der Zeit und Ausdauer braucht, um gut zu werden.Im Gegensatz zum Glücksspiel in einem Casino können Sie die Chancen zu Ihren Gunsten als Händler durch eine angemessene Handelsausbildungsetzen, von denen lernen, die mehr Erfahrung von Ihnen und Bildschirmzeit haben.Wenn Sie zum Bellagio Spielautomaten gehen, sind Ihre Chancen immer die gleichen; extrem dünn.Ein erfahrener Aktienkurshändler kann seinen Lebensunterhalt mit dem Handel an den Märkten verdienen und leicht 35 bis 65 Prozent seiner Geschäfte gewinnen.Sie werden nie in ein Casino gehen und auch 20% der Zeit gewinnen.Also, Handel kann ein Glücksspiel sein, wenn Sie es zulassen, wie viele Händler tun.Aber wenn du erfolgreich sein willst, musst du dich konzentrieren und geschickt werden, also transformierst du ein Spiel von Chancen und mentaler Stärke von großer Fähigkeit, eines, das nichts mit Glück zu tun hat.