So verkaufen Sie Ihren Blog und verändern Ihr Leben

Verkaufen Sie Blogs für Geld
Dieser Artikel spricht darüber, wie Sie helfen, einen Blog zu erstellen, die Sie verkaufen können, um riesiges Geld zu verdienen.In der gekürzten Geschichte unten, Ich werde Ihnen sagen, wie Sie Ihren Blog attraktiv für Käufer machen können, wie man den richtigen Käufer zu finden, wie man einen Premium-Preis für Ihren Blog zu verhandeln, und wie den Verkauf zu strukturieren.

Dies ist die wahre Geschichte, wie ich mein persönliches Finanzmediengeschäft in 2 Jahren mitgegründet und verkauft habe.

Wie und warum habe ich FiGuide.com

Ich gründete Figuide.com während der Business School, als ich alles über Finanzen lernte, von denen ich dachte, dass jeder Erwachsene es wissen sollte, aber das ist es nicht.Also beschloss ich, das Problem der Unterstützung der Verbraucher bei der Suche nach einer schwierigen Antwort auf finanzielle Fragen zu lösen.Sie kennen diese: "Ist es besser, in eine 401k oder eine Roth IRA zu investieren?" Oder: "Wie kann ich am besten einen Immobilienplan für meine Familie aufstellen, auch wenn wir keine Million Dollar haben?"

Wie wir mit unserem Blog und Grew umgegangen sind

Um zu verstehen, wie wir es geschafft haben, unser Geschäft zu verkaufen und was uns für unseren Käufer attraktiv gemacht hat, müssen Sie verstehen, wie es FiGuide.com funktioniert.

Von Anfang an haben wir ein Netzwerk von Finanzberatern rekrutiert, das auf über 100 angewachsen ist, um Inhalte bereitzustellen und Verbraucherfragen zu FiGuide zu beantworten.Finanzberater waren ein vertrauenswürdiges und nicht ausgelastetes Netzwerk, das dazu beitragen könnte, dass verbrauchernahe Verbraucher durch Blogbeiträge, Videos und Q&A diese schwierigen Antworten auf die Antwort auf die Realität erhalten.

Der andere Vorteil von Finanzberatern, die zu den Inhalten von FiGuide beitragen, ist, dass sie bereit waren, dies kostenlos zu tun.Viele von ihnen hatten bereits Blogs mit minimalen Lesern.Für sie waren wir eine kostenlose Marketing- und Content-Distributionsplattform.Es war ein Sieg.

Wir haben noch nie einen einzigen Dollar für die auf unserer Website produzierten Inhalte bezahlt.

Unser Wachstum war 100% organisch.Keine bezahlten Anzeigen und Marketing-Dollar bezahlt.Mehr als 75% unseres Traffics kamen von Bio SEO über Google.Der Rest kam von E-Mail, Mundpropaganda, Medien und sozialen Medien.Unsere monatlichen Ausgaben überstiegen nie 200 US-Dollar.

Mit anderen Worten, wir waren dünn und profitabel.

Seiteninhalt

Zu wissen, dass es an der Zeit war, unseren Blog zu verkaufen:

Es ist Zeit, Blogs zu verkaufen

Nach 2 Jahren waren wir weit von dem entfernt, was ich ein großes Medienunternehmen nennen würde, und wir waren nicht einmal einer der größten persönlichen Finanzblogs, aber wir hatten Wert geschaffen und durch unseren Werbenetzwerkpartner anständige Einnahmen und Gewinne erzielt.

Wir arbeiteten zunächst mit einer Organisation zusammen, die als eines der größten Netzwerke unabhängiger Finanzberater fungiert.Die meisten Finanzberater, die für FiGuide.com schrieben, waren Teil dieser Organisation.Im Austausch für die Förderung unserer Inhalte an ihre Leser, haben wir dazu beigetragen, ihre Marke zu unseren Lesern zu erhöhen.

Als ich mein Studium der Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen habe, musste ich eine Entscheidung treffen.Versuche ich, FiGuide in ein Vollzeitgeschäft zu verwandeln, es weiterhin in Teilzeit zu führen und die monatlichen Kontrollen der Werbeeinnahmen zu nutzen, oder versuche ich, es zu verkaufen, einzulösen und zu anderen Möglichkeiten überzugehen?

Ich habe mich für Letzteres entschieden, mehr aus persönlichen Gründen als aus anderen Gründen.

Empfohlene Lektüre:

  • Tipps, wie Sie online Geld verdienen können, indem Sie die Website starten
  • So starten Sie den Blog und verdienen Geld

Wie ich FiGuide verkaufen konnte

Ich bekam um 7 Uhr morgens einen Anruf mit unserem Partner (der, den ich bereits erwähnte) und bevor unser Partner sprechen konnte, stellte ich ihm die Frage, die mich die ganze Nacht zuvor auf Trab gehalten hatte… "Wäre Ihr Unternehmen daran interessiert, FiGuide zu kaufen?"

Ihre Antwort war außerordentlich positiv.Bevor ich blinken konnte, stellte er mir eine Frage für sich selbst; wie viel fragen Sie?Whoa….Dafür war ich nicht bereit genug.Ich hatte vorher darüber nachgedacht, aber ich hatte keinen genauen Preis im Kopf, also blieb ich eine Sekunde, bevor ich die Zahl ausspuckte, die am Ende der Preis sein würde, für den sie uns gekauft hatten.Keine Fragen gestellt.

Um eine lange Geschichte kurz zu machen, haben wir innerhalb von Wochen nach der Genehmigung des Verwaltungsrats, mit der Übernahme fortzufahren, einen Kaufentwurf abgeschlossen.

Ich habe noch nie einen Broker verwendet, ich habe nie die Website zum Verkauf auf einer Website gestellt.Ich habe noch nie versucht, Angebote von anderen potenziellen Käufern einzuholen.Es war ein privater Verkauf mit unserem strategischen Partner, der eine nicht-finanzielle Beteiligung an der Branche hatte, und das war das Unternehmen, das ich am meisten von FiGuide zu verdienen wusste, und daher bewertete FiGuide viel größer als jeder andere.

Was habe ich gelernt und was sollten Sie über den Versuch wissen, Ihren Blog zu verkaufen?

1.) Handeln Sie als Medienunternehmen, nicht als Blog:

Handeln Sie wie Sie und definieren Sie ein Medienunternehmen, kein Blog.Ein Blog ist persönlich.Persönliche Blogs werden nicht erworben, Medienunternehmen sind es.Sie müssen Systeme implementieren, externe Mitarbeiter dazu bringen, regelmäßig Artikel für Sie zu schreiben, Ihre Bilanzen einzurichten und zu verfolgen, strategische Partnerschaften aufzubauen und vieles mehr.

2.) Finden Sie einen Partner, bevor Sie einen Käufer suchen:

Wenn Sie strategische Partner haben, haben Sie potenzielle Käufer.James Altucher, Gründer von StockPickr.com, erzählt eine großartige Geschichte, warum er TheStreet.com 50% Eigenkapital in seinem Unternehmen gab, bevor er es überhaupt ins Leben rief.TheStreet.com die anderen 50% von StockPickr für 5 Millionen US-Dollar in nur wenigen Jahren erworben.

Es gibt Verzeichnisse und Websites, die es Ihnen ermöglichen, Ihren Blog/Ihr Unternehmen online zu verkaufen, wie Flippa.com oder sogar Craigslist, aber ich betrachte sie als das Zitronenmodell.Ja, Sie können einen Blog/Website/Unternehmen auf diesen Verzeichnissen verkaufen, aber Sie verkaufen sich und Ihren kurzen Blog.Es ist viel vorteilhafter und rentabler, einen strategischen Partner zu finden, der Mehrwert aus der Zusammenarbeit mit Ihnen herausholt, um Ihren Blog zu erwerben.

3.) Die einzigen 3 Dinge, die Sie tun müssen, wenn Sie den Preis verhandeln

  1. Seien Sie immer die erste Person, die den Preis nennt.Wenn der Käufer den Preis zuerst benennt und niedriger ist, als Sie wollen, wird es ein echter Kampf sein, von dort aus zu verhandeln.Preisverankerung ist ein psychologischer Begriff, der eine sehr starke Kraft ist, wenn es darum geht, den Preis auszuhandeln (das gleiche mit dem Lohn).Wenn Sie den Preis zuerst zum Preis festlegen, dient der Preis als Ausgangspunkt (d. h. der Anker) für den Handel.Es ist viel besser, mit einem Preis zu beginnen, also riskieren Sie, dass der Käufer Ihnen ein Lowball-Angebot sendet.Denken Sie daran, Käufer wollen den niedrigsten Preis, Verkäufer wollen den höchsten Preis, so nennen Sie Ihren Preis zuerst und zielen hoch, sehr hoch und verhandeln von dort.
  2. Es zeigt einen höheren Preis als das, was Sie bereit sind, für zu verkaufen.Deshalb.Die Preise können nur niedriger ausgehandelt werden.Gehen Sie zurück zu dem oben erläuterten Anker.Nehmen wir an, Sie sind bereit, Ihren Blog für 500.000 Dollar zu verkaufen und es den Preis zu nennen.Sie können feststellen, dass der Käufer beginnt, den Preis zu verhandeln und sich an unsere Regel erinnert, Preise werden nur nach unten gehandelt, so dass Sie nur Ihren Blog für 450.000 Dollar verkaufen konnten.Aber wenn Sie Ihren Preis zu sagen 600.000 $ und der Verkäufer verhandelt von dort aus, ist es wahrscheinlicher, mit dem ursprünglichen Preis, den Sie wollten, von 500.000 $.Tun Sie dies innerhalb angemessener Grenzen, aber setzen Sie ein "Dehnungsziel" und verlängern Sie den Anfangspreis über dem, was Sie bereit sind zu akzeptieren.
  3. Preis basierend darauf, wie der Käufer schätzt Ihren Blog, nicht wie Sie es schätzen.Lassen Sie mich das erklären.FiGuide hatte einen gewissen monetären Wert basierend auf einer diskontierten Cashflow-Analyse, die A-Wert erzeugen würde. Aber der Käufer bekam viel mehr von FiGuide als nur den Wert des diskontierten Cashflows.FiGuide war eine Premium-Marketing-Plattform für diese Organisation, die es ihnen ermöglichte, engere Beziehungen zu Finanzberatern aufzubauen und ihre Marke über unsere Plattform zu fördern und Werbeeinnahmen zu erzielen.Sie bewerteten FiGuide mit einem Wert von A plus dem Wert des Marketings und den damit kommenden zusätzlichen Beziehungen.

Darüber hinaus konnte unser Partner Anzeigen direkt an Werbetreibende verkaufen.Unser diskontierter Cashflow-Wert basiert auf einer 50/50 Umsatzaufschlüsselung mit unserem Werbepartner, aber da der Käufer seine Anzeigen direkt verkaufen und 50% des Umsatzes, der an unseren Werbepartner geht, eliminieren konnte, konnten sie den Umsatz der Website sofort verdoppeln, ohne Wachstum zu haben.Dann bewertet der Käufer FiGuide nun auf (Wert A*2) + Wert aus weiteren Marketingen und Beziehungen.

Mit anderen Worten, unser Käufer wertet FiGuide mehr als doppelt so hoch wie aus rein finanzieller Sicht mit Hilfe einer diskontierten Cashflow-Analyse.

4.) Haben Sie Ihr "You Know What" zusammen.  

Auch dieses Kompliment Board #1, als Unternehmen, nicht als Blog handeln.Sie müssen Ihre Dokumente in der Reihenfolge haben und gut dokumentiert haben.Ein Käufer wird Ihre Finanzdaten überprüfen wollen, sie wollen eine Papierspur von allem!Je nach Käufer können sie Anwälte einbeziehen.Die einzige Aufgabe des Anwalts besteht darin, dem Verkäufer das Leben schwer zu machen, um dem Käufer zu helfen.Die Anwälte haben unseren Akquisitionsprozess 3 Monate länger als nötig gemacht.

5.) Erstellen Sie eine Vereinbarung zum Kauf von Waren.

Asset-Kaufverträge sind auf allen Konten viel sauberer und einfacher als der Versuch, Ihr Unternehmen zu verkaufen, wenn Sie zufällig eine LLC oder eine Art von etabliertem Unternehmen haben.

Der Käufer hat mich tatsächlich gebeten, den ersten Entwurf des Warenkaufvertrags zu erstellen.Ich fand eine Vorlage online, in meiner eigenen Sprache hinzugefügt und in diesem Moment die Anwälte des Käufers bekam ihre Hände auf sie und riss den alten Deal und fügte etwa 5 Seiten Rechtstext hinzu.Wie auch immer – ich ermutige Sie, es zu lesen, weil es Ihnen Details über die Arten von Dokumenten, die wir zur Verfügung stellen mussten und wie der Deal strukturiert war.

6.) Erstellen Sie eine separate Beratungsvereinbarung.

Der Käufer wird wahrscheinlich brauchen Sie, um sie zu instruieren, wie Sie Ihren Blog / Website zu verwalten und werden Sie brauchen, um den Blog / Website während des Übergangs und für ein paar Monate nach dem Kauf abgeschlossen weiter laufen.Lassen Sie sich nicht täuschen, dies in den Kaufpreis zu integrieren.

Dies ist ein wichtiges Stück, und wenn Sie sorgfältig lesen, werden Sie sehen, dass ich die "laufende" Wartung der Website und Ausbildung von jeder technischen Arbeit (z.B. Programmierung, Programmierung, Designarbeit) getrennt habe.Ich weiß, dass kleine Anfragen wie eine Logo-Änderung in eine Woche der Planungsarbeit umgewandelt werden können, also legen wir einen Stundensatz für die Planung von Arbeit getrennt von der festen monatlichen Gebühr fest, um mich dazu zu bringen, Käufer auszubilden und die Website während des Übergangs für 3 Monate weiter zu betreiben/betreiben/bewerben.

Wir alle gehen mit dem traditionellen Weg des Verkaufs einer Website über Websites, die Websites durchsuchen, aber wenn Sie einer dieser Visionäre sind, die riesige einfach ihren Blog verkaufen, arbeiten Sie an einer Strategie.Stellen Sie sich einen Plan vor und erstellen Sie einen Nischenblog für die Zielgruppe und stellen Sie ihn einem potenziellen Geschäft zum Kauf vor.Lassen Sie mich wissen, wenn Sie jemals versucht haben, diese Strategie, um Geld aus Ihrem Blog zu verdienen?Wenn Sie weitere Fragen haben, zögern Sie nicht, mich durch Kommentare zu fragen.