4 Gründe, warum Gold ein außergewöhnliches Metall ist und wie man gefälschtes Gold erkennt

Plastizität

Gold ist ein weiches gelbes Metall mit einem schönen Glanz. Es ist das formbarste und geschmeidigste aller Elemente. Gold ist so formbar, dass es zu halbtransparenten Folien gerollt werden kann, und so dehnbar, dass es zu Fäden gezogen werden kann, die klein genug sind, um in Halbleitern verwendet zu werden. Eine Unze (28 g) Gold kann bis zu 300 Quadratfuß geschlagen werden. Man könnte sagen, dass Gold das Play-Doh der Metalle ist.

Leitfähigkeit

Gold ist ein ausgezeichneter Wärme- und Stromleiter. Von allen Edelmaterialien hat Silber die höchste Wärmeleitfähigkeit und das höchste Lichtreflexionsvermögen. Obwohl Silber der beste Leiter ist, werden Kupfer und Gold häufiger in elektrischen Anwendungen verwendet, da Kupfer weniger teuer ist und Gold eine viel höhere Korrosionsbeständigkeit aufweist. Da Gold niemals korrodiert und in jede beliebige Form gebracht werden kann, wird es zur Herstellung langlebiger elektrischer Steckverbinder in allen Arten von Geräten verwendet.

Reaktivität

Gold ist eines der am wenigsten reaktiven Elemente im Periodensystem. Es reagiert nicht mit Sauerstoff, rostet oder korrodiert also nicht. Gold wird durch Luft, Wasser, Laugen und alle Säuren außer Königswasser (eine Mischung aus Salz- und Salpetersäure), das Gold auflösen kann, nicht angegriffen. Tatsächlich ist die Säurebeständigkeit von Gold einer der Gründe, warum unsere Säuretests so genau sind. Gold reagiert mit Halogenen. Beispielsweise reagiert es bei Raumtemperatur sehr langsam mit Chlorgas zu Goldchlorid, AuCl3. Wird das Goldchlorid schonend erhitzt, zersetzt es sich und setzt die reinen Elemente wieder frei. Gold ist auch gegen die meisten Basen mit Ausnahme von Kaliumcyanid beständig.

Energiereflexion

Das Oberflächenreflexionsvermögen eines Materials ist seine Wirksamkeit bei der Reflexion von Strahlungsenergie. Es ist der Anteil der einfallenden elektromagnetischen Leistung, der an einer Grenzfläche reflektiert wird. Gold ist ein guter Reflektor für elektromagnetische Strahlungsenergie, einschließlich Radiowellen, Infrarot- und Ultraviolettstrahlung. Die charakteristischen optischen Eigenschaften von Gold, kombiniert mit seiner vollständigen Widerstandsfähigkeit gegen Angriffe in jeder Umgebung und seiner Fähigkeit, als sehr dünne Schichten aufgetragen zu werden, machen Gold zu einem sehr vielseitigen Material für Anwendungen in verschiedenen Industriebereichen. Beispielsweise wird Gold häufig in Luft- und Raumfahrtanwendungen verwendet, um Schutzbeschichtungen für Satellitenkomponenten und Raumanzüge bereitzustellen.

Als Raffinerie verarbeiten wir große Mengen an Gold in allen möglichen Formen, Gewichten und Reinheitsgraden. Dank unserer Technologien sind wir in der Lage, verschiedene Arten von Tests zu nutzen, um den Fusionswert von allem, was ein Kunde zu uns bringt, zu authentifizieren.

Es gibt jedoch auch mehrere schnelle und einfache Möglichkeiten, die Legierung von reinem Gold zu unterscheiden.

Verfärbung: Reines Gold läuft nicht an, also prüfen Sie es sorgfältig auf Verfärbungen. Selbst leichte Farbabweichungen können falsches Gold enthüllen.

Magnete: Gold ist (wie die meisten anderen Edelmetalle) nicht magnetisch. Wenn das betreffende Stück auf den Magneten reagiert, kann dies nur bedeuten, dass Eisen, Nickel oder ein anderes ferromagnetisches Material mit Gold verbunden ist, sodass es möglicherweise ein Karat niedriger ist als angegeben.

Kratzen: Auch ohne Säure genügt ein einfacher Kratztest, um viele Arten von Falschgold zu entdecken. Ein Porzellan-Kratztest kann durchgeführt werden, indem eine unglasierte Fliese oder Keramikplatte verwendet und der Gegenstand auf der Fliese zerkratzt wird. Wenn es einen schwarzen Streifen hinterlässt, ist das Objekt nicht golden. Wenn der Streifen goldfarben ist, ist das Objekt wahrscheinlich goldfarben. Dies könnte das Stück zerkratzen, aber es sollte keinen großen Schaden anrichten.

Auftriebstest: Überprüfen Sie den Auftrieb des Objekts, indem Sie es in ein Glas Wasser fallen lassen. Echtes Gold ist dicht und sinkt, aber viele Legierungen schwimmen. Auch wenn Ihr Stück rostig oder verfärbt wird, dann ist es plattiert oder gefälscht. Natürlich ist dieser Test am effektivsten bei kleinen Proben, wie Schmuck oder angeschwemmten Flocken. Denken Sie daran, dass viele Metalle, die wie Gold aussehen sollen, immer noch dicht genug sind, um zu sinken. Selbst wenn das Stück den Auftriebstest besteht, sollten Sie dennoch weitere Tests durchführen.

Bei Unsicherheit ist es immer gut, sich fachkundig beraten zu lassen.